Projektleitung

Projektleitung

Übertragen Sie uns die Gesamtleitung für die Realisierung Ihrer Idee und entlasten Sie sich so von Projekt-Risiken. Mit unserer «Bauführung» erleben Sie, wie ein Projekt termin- und budgetkonform abgewickelt wird.

Projektablauf

Je nach Grösse des Projektes kommen verschiedene Abläufe zum Einsatz.

  • Für kleinere Projekte reicht ein serielles Vorgehen wie das Wasserfallverfahren aus. Erst wenn ein Projektschritt abgeschlossen ist, folgt der nächste Schritt.
  • Für grössere Projekte kommt das Rational Unified Process Modell (RUP) zur Anwendung

Wasserfallverfahren

Je nach Grösse des Projektes kommen verschiedene Abläufe zum Einsatz.Für kleinere Projekte reicht ein serielles Vorgehen wie das Wasserfallverfahren aus. Erst wenn ein Projektschritt abgeschlossen ist, folgt der nächste Schritt. Dieses Verfahren ist wie folgt gegliedert:

Initialisierung

Die Projektdokumente (Projektantrag oder Projektauftrag sowie Projekthandbuch, Projektplan) werden in dieser Phase erstellt, ermöglichen einen guten Überblick über das Projekt und erleichtern den Einstieg. Zur Aufnahme unserer Aktivitäten schlagen wir die Durchführung eines Kick-Off-Meetings in Form eines Workshops vor, an welchem alle direkt am Projekt beteiligten MitarbeiterInnen mitwirken.

Analyse

In dieser Phase werden die während der Initialisierung erstellten Projektdokumente mit den Erkenntnissen aus der Situationsanalyse ergänzt und sachlich verfeinert. Zusätzlich werden in dieser Phase die

  • Systemanforderungen
  • Wirtschaftlichkeitsüberlegungen
  • Marktanalysen
  • weitere Lösungsvorschläge analysiert und beschrieben.
Konzept

In der Konzeptphase werden grundsätzlich die Voraussetzungen für den endgültigen Entscheid über die Realisierung des Systems geschaffen. Die Tätigkeiten sind unter anderem

  • vertieftes Bearbeiten der Resultate aus der Analysephase
  • Konkretisierung der Varianten / Lösungsprinzipien
  • Entwurf von Grobmodell-Varianten für abgegrenzte Teilprojekte
  • Bewertung der Varianten
Realisierung
  • Verfeinern des festgelegten Konzeptes bis zur abschliessenden Spezifikation der benutzerorientierten Belange als Grundlage für die Systementwicklung und Rahmenorganisation
  • Realisieren der Lösung: Programmvorgaben, Design, Erstellung und Test der Applikation
  • Einführungsvorbereitungen
Einführung

Wir setzen bei der Einführung von Gesamtsystemen alles daran, dass die neue Systemumgebung reibungslos eingeführt werden kann, einerseits im organisatorischen Bereich, andererseits in der technischen Migration und der Bereitstellung der erforderlichen Mittel. Die gesamte Einführung wird detailliert geplant und in einem Einführungskonzept definiert. Dieses gliedert sich dabei in folgende Hauptelemente:

  • Einführungsvorgehen
  • Planung und Organisation
  • einzusetzende Mittel
  • Information
  • Ausbildungskonzept

Selbstverständlich unterstützen wir Sie intensiv während der gesamten Einführungsdauer, so dass ein maximaler Know-how Transfer stattfinden kann.

Dokumentation

Alle Ergebnisse, die während des gesamten Projektverlaufs entstehen, werden in einer einheitlichen und standardisierten Dokumentation festgehalten.

Rational Unified Process

Für grössere Projekte kommt der Rational Unified Process (RUP) zur Anwendung. Dies ist ein objektorientiertes Vorgehensmodell zur Software-Entwicklung und ein kommerzielles Produkt der Firma Rational Software.

Kernarbeitsschritte

Der RUP legt folgende grundlegende Arbeitsschritte fest:

  • Geschäftsprozessmodellierung
  • Anforderungsanalyse
  • Analyse & Design
  • Implementierung
  • Test
  • Auslieferung
Unterstützende Arbeitsschritte
  • Konfigurations- und Änderungsmanagement
  • Projektmanagement
  • Infrastruktur

Dazu gibt es im RUP vier Phasen, in welchen jeder der Arbeitsschritte mehr oder weniger intensiv zur Anwendung kommt:

  • Konzeptionsphase
  • Entwurfsphase
  • Konstruktionsphase
  • Übergabephase

Diese Phasen sind in Iterationen unterteilt. Somit ist RUP iterativ/inkrementell. Resultate der Phasen sind die sogenannten Meilensteine.