Newsletter vom 23.6.2005

NEWSLETTER / 23.06.2005

Sehr geehrte Damen und Herren

In diesen Tagen wird uns wieder einmal klar vor Augen geführt, was es bedeutet, wenn durch Pannen kein Strom mehr fliesst. Lesen Sie dazu in diesem Newsletter die Gedanken von unserem Mitarbeiter Michael Thoma. Daneben finden Sie einen User-Tipp für den Computeralltag und Infos und Geschichten aus unserer Firma. Ich wünsche Ihnen bei der Lektüre viel Spass und genügend Strom.

Kurt Bleisch

Wenn der Strom nicht strömt

Wenn Sie mich vor drei Tagen gefragt hätten, was die SBB, Radio DRS und die Cablecom gemeinsam haben, wäre mir dazu nicht sehr viel eingefallen.

Seit heute Morgen weiss ich es: Alle drei hatten ihren Super-Gau. Wo bei der SBB vorgestern Hunderttausende von Reisenden stecken blieben, mussten wir bei Cablecom und Radio DRS heute Morgen auf unsere heiss geliebten Sendungen verzichten. Gemeinsam ist diesen Ereignissen die Tatsache, dass unsere moderne Welt dank vieler Annehmlichkeiten immer anfälliger für Störungen wird. Es ist dabei unerheblich, ob sich zwei Kabel kurzentschlossen kurzfristig zusammengetan haben oder ein Bauarbeiter ein Glasfaserkabel gestreichelt hat. Kleine Ursachen haben hier grosse Auswirkungen. Seien wir mal ehrlich: Was täten Sie im Moment, wenn Ihre Steckdosen auf ‘out of order’ machen würden? Richtig, Sie könnten nicht einmal diesen Newsletter lesen – das wäre zwar kein Super-Gau, jedoch wenigstens ein bisschen schade.

Michael Thoma

Datenbanklösung für Büroumzug

Nicht nur bei der Bevölkerung ist die Zahl der Zügelfreudigen hoch, dann und wann ist auch bei Firmen ein Umzug in neuere, grössere oder schönere Räumlichkeiten angesagt. Einer der grossen Schweizer Krankenkassen stand dieser Schritt bevor. Wo bei der privaten Züglete ein Dutzend einsatzfreudiger Freunde die Sofas zum Tanzen bringt, ist bei einem Firmenumzug die Lage doch etwas komplexer.

Verschiedenste Stellen wie Büroplaner, Lieferanten, interne IT, Personalabteilung und Umzugsfirma müssen koordiniert werden. Alle sollen immer auf die aktuellsten Daten Zugriff haben. Geplant war, dass alle relevanten Informationen auf Excel-Sheets erfasst und gepflegt werden sollten, selbst eine Versionierung wurde eingerichtet. Funktioniert hat dies schon, nur wurde zusehends mehr Zeit in die Datenpflege und Versionierung investiert als in den eigentlichen Umzug!

Wir wurden angefragt, eine zentrale Lösung mit einem Access-Frontend zu bauen. In der Folge waren Abklärungen bezüglich Datenhoheit, Datendynamik, Berechtigungen für Änderungen und Konsolidierung der bestehenden Excel-Daten nötig. Angestrebt wurde eine Lösung mit einer Oracle Datenbank mit Abgleich der Daten (Trigger) mit der Personalverwaltung und einem Access-Frontend mit einfachen aber mächtigen Bearbeitungs-, Such- und Auswertungsmöglichkeiten.

Vor allem die Anbindung an die Personalverwaltung verlangte eine sehr enge Zusammenarbeit mit der internen IT, was sehr gut funktionierte. Nachdem alle beteiligten Parteien auf unsere zentrale Verwaltung der Umzugsdaten umgestellt hatten, war jeder auch in der ‘heissen Phase’ des Umzugs mit den aktuellsten Daten versorgt. Dieses Beispiel zeigt deutlich auf, dass ein anfänglich gross scheinender Aufwand (die Programmierung einer Software) in der Endabrechnung doch Zeit, Geld und Nerven spart und dies, obwohl diese Software ja nur während des Umzugs aktiv war.

User-Tipp: Autofilter in Excel 2000

Ausgangslage: Sie wollen sich in einer Adressliste in Excel nur jene Datensätze anzeigen lassen, in denen in der Spalte ‘Anrede’ der Begriff ‘Frau’ steht.
Lösung: Klicken Sie in eine beliebige Zelle. Klicken Sie dann im Menü Daten auf Filter und anschliessend auf Autofilter. In allen Zellen der obersten Zeile erscheint nun je ein Pfeil. Wenn Sie nun in der Spalte ‘Anrede’ auf diesen Pfeil klicken und ‘Frau’ wählen, werden nur noch die gewünschten Daten angezeigt. Dass eine Liste gefiltert ist, wird durch die blaue Farbe beim Pfeil bzw. bei der Nummerierung der gefilterten Daten sichtbar.

Bemerkungen: Eine gefilterte Liste kann durch das Wählen eines weiteren Kriteriums in einer anderen Spalte weiter gefiltert werden (und-Verknüpfung). Falls Sie die Liste erst ab einer bestimmten Zeile filtern wollen, dann klicken Sie zu Beginn nicht auf eine beliebige Zelle, sondern auf die Zeilennummer jener Zeile, ab der gefiltert werden soll.

Schlüsselverwaltung

Wir beschäftigen uns in der softline intra AG zurzeit mit der Frage, wie mittlere und grössere Betriebe ihre Schlüssel verwalten. Haben Sie Erfahrungen in diesem Bereich? Wie ist dies in Ihrer Firma gelöst? Kennen Sie bereits bestehende Lösungen? Wir sind für jede Anregung dankbar, entweder per Mail an kurt.bleisch@softline-intra.ch oder per Telefon 044 942 50 60, vielen Dank!

Unser Lehrling hat bestanden

Unsere Firma bildet seit dem Jahre 2001 Lehrlinge aus. Unser erster Lehrling Pascal Homberger hat soeben die Lehrabschlussprüfung als Applikationsentwickler erfolgreich bestanden. Herzliche Gratulation! Er wird ab August 05 als “vollwertiges” Mitglied in unsere Gilde der Programmierer aufgenommen, oder anders ausgedrückt: Er bleibt unserer Firma erhalten.

Zweck dieses Newsletters, Copyright

Diese Art der Korrespondenz ist absichtlich von uns gewählt worden, um wertvolle Naturressourcen zu schonen. Dieses E-Mail ist ausdrücklich nicht verschickt worden, um betriebliche Vorgänge zu stören und dient ausschliesslich dazu, auf einfachste Weise unverbindlich zu informieren. Falls unser Newsletter nicht erwünscht ist, so bitten wir um eine Mitteilung über den Newsletter-Abmelden-Button weiter unten in diesem Mail.

Alle Rechte sind vorbehalten. Der gesamte Inhalt dieses Newsletters ist urheberrechtlich geschützt. Dessen Verwendung ist – auch auszugsweise – nur mit der schriftlichen Zustimmung der softline intra AG erlaubt.

© softline intra AG, 8610 Uster, 2005